Bartonella henselae

Anwendungsbereich

Bartonella henselae ist ein gramnegatives Stäbchenbakterium, welches die Katzenkratz-Krankheit auslöst. Sie wird vor allem von Katzen, kann aber auch von anderen Säugetieren übertragen. Bei einer Infektion kommt es häufig zu einer inguinalen oder axillären Lymphadenitis. Morphologisch zeigen die Lymphknoten eine granulomatöse Entzündungsreaktion. Dieses Krankheitsbild stellt somit eine wesentliche Differenzialdiagnose granulomatöser Lymphadenitiden dar.

Testmaterial

formalinfixiertes, paraffineingebettetes Material (FFPE)

Untersuchungsverfahren

Zum Nachweis von Bartonella henselae wird aus dem Probenmaterial DNA isoliert und anschließend mittels PCR ein spezifisches 145 bp bis 251 bp großes Fragment amplifiziert.

Ergebnis der B. henselae-PCR: vlnr: 100 bp-Standard, Negativkontrolle, Positivkontrolle (162 bp), Patientenprobe in Duplex-Analyse (negativ)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitungsdauer

ca. 3-4 Arbeitstage

Typische Probleme

• DNA-Degradation bei schlechter Fixierung