Colonkarzinom-Diagnostik

Die molekularpathologische Diagnostik beim Kolonkarzinom hat zum einen die Diagnostische Präzision einschließlich der Einordnung in heriditäre und nicht-heriditäre Tumoren erhöht (HNPCC-Diagnostik), zum anderen auch die individualisierte Therapie ermöglicht (z.B. EGFR-FISH, k-ras-Mutationsanalyse).

Die molekularpathologisch basierte individualisierte Therapie hat speziell bei der Anwendung am Kolonkarzinom zu einer Entwicklung zahlreicher Methoden geführt, die eine präzise Mutationsanalyse erlauben (PCR und Chip/Strip-Technik, Sanger-Sequenzierung, Pyrosequenzierung etc.). Sämtliche Methoden entsprechen den Erfordernissen der Qualitätssicherung und Erfüllen die Anforderungen der entsprechenden Ringveruche.

MicroRNA-Techniken könnten hier in Zukunft eine noch größere Rolle spielen und wurden bereits auf den entsprechenden Kongressen (ASCO-GI) vorgestellt.