HER2/neu-FISH

Indikation

HER2/neu, das zur Familie der EGF-Wachstumsfaktorrezeptoren gehört und wesentlich das Zellwachstum und den programmierten Zelltod steuert, ist bei der Wachstumsregulation verschiedener Tumoren von herausragender Bedeutung. Die Überexpression von HER2/neu beim Mammakarzinom als auch beim Magenkarzinom ist verbunden mit einem aggressiven Wachstum des Tumors, eröffnet aber andererseits eine zusätzliche therapeutische Option mit Antikörpern gegen den Wachstumsfaktor, einer Target-Therapie wie z.B. mit Trastuzumab (Herceptin®). Derzeit spielt die Expression von HER2/neu eine entscheidende Rolle bei der Therapie des:

  • Mammakarzinoms (adjuvant und palliativ)
  • Magenkarzinoms (palliativ)

Die Analyse der Tumoren erfolgt nach einem standardisierten Testsystem, initial mittels HER2-Antikörpern, ggf. gefolgt von einer in situ-Hybridisierung zur definitiven Festlegung des HER2-Status.

Testmaterial

formalinfixiertes, paraffineingebettetes Material (FFPE)

Untersuchungsverfahren

Mammakarzinom (nach S3-Leitlinie):

Workflow für die Ermittlung des HER2-Status beim Mammakarzinom

Der HER2/neu-Status mittels in situ-Hybridisierung wird mit Hilfe von zwei Sonden ermittelt, eine gegen das Zentromer von Chromosom 17 und eine gegen das auf dem gleichen Chromosom lokalisierte HER2-Gen.

Danach erfolgt die Ermittlung des Quotienten aus HER2/neu- und Chromosom 17-spezifischen Signalzahlen, der für die Bewertung des Ergebnisses herangezogen wird.

Links: HER2-FISH – rote Sonde für Chromosom 17 und grüne Sonde für HER2; rechts: DAPI-Kernfärbung

links: HER2-Sonde grün-Amplifikation, CHR17-Sonde rot, rechts: DAPI-Färbung der Zellkerne

Bewertung HER2-FISH:

Amplifikationsstatus HER2/Chromosom 17-Quotient
Negativ < 1,8
Borderline 1,8-2,2
Positiv

>2,2

Bearbeitungsdauer

ca. 3-4 Arbeitstage

Typische Probleme

keine auswertbaren Signale, insbesondere bei schlechter (später) Fixation oder bei Verwendung von ungepuffertem Formalin