Mycobakterien

Indikation

Die Mykobakterien bilden eine Gattung bestehend aus ca. 100 Arten. Sie sind die einzigen Vertreter der Familie Mycobacteriaceae. Zu ihnen gehören Krankheitserreger des Menschen wie Mycobacterium tuberculosis (Tuberkulose) und Mycobacterium leprae (Lepra) sowie Erreger die vor allem Krankheiten bei Tieren verursachen.

Erregernachweis: Mycobacterium tuberculosis (pathogen) bzw. atypische Mycobakterien (Mycobacteria other than tuberculosis (MOT), fakultativ pathogen):

Typisch für die humane Tuberkulose ist eine granulomatöse Entzündung mit verkäsenden Granulomen. Klassisch verursacht Mycobacterium tuberculosis die Lungentuberkulose, jedoch auch andere Organinfektionen wie z.B. Knochen-, Gelenk und Urogenitaltuberkulose.
Damit ist bei morphologischem Nachweis von granulomatösen Entzündungen eine molekularpathologische Untersuchung zum Nachweis/Ausschluß einer mykobakteriellen Infektion oft hilfreich.

Testmaterial

- formalinfixiertes, paraffineingebettetes Material (FFPE)

- zytologisches Material (Bsp. Bronchialsekret)

Untersuchungsverfahren

Für den Mykobakterien-Nachweis wird aus Paraffinmaterial DNA isoliert und die mykobakterielle DNA anhand spezifischer Primer amplifiziert und das PCR-Produkt anschließend auf einen LCD-Array-Chip hybridisiert. Über die Lokalisation der Hybridisierungssignale werden Mykobakterien detektiert und spezifiziert.

LCD-Array mit den im Testsystem enthaltenen Erregern (links) sowie Testbeispiel mit spezifischen Hybridisierungssignalen für Mycobacterium tuberculosis (Duplex-Signale, rechts)

Der Test umfasst folgende 31 Erreger:

Mycobacterium szulgai Mycobacterium bohemicum Mycobacterium heckeshornense
Mycobacterium abscessuns Mycobacterium parascrofolaceum Mycobacterium kansasii A
Mycobacterium kansasii II Mycobacterium malmoense I + II Mycobacterium kansasii C
Mycobacterium scrofolaceum Mycobacterium fortuitum Mycobacterium marinum
Mycobacterium simiae
Mycobacterium phlei
Mycobacterium tuberculosis
Mycobacterium peregrinum Mycobacterium smegmatis
Mycobacterium xenopi
Mycobacterium lentiflavum
Mycobacterium genavense
Mycobacterium chelonae I
Mycobacterium intracellulare I
Mycobacterium avium
Mycobacterium chelonae II
Mycobacterium chelonae
Mycobacterium bovis
Mycobacterium malmonese
Mycobacterium intracellulare MAC
Mycobacterium gordonae
 
Mycobacterium celatum Mycobacterium haemophilum  

Bearbeitungsdauer

ca. 3-4 Arbeitstage

Typische Probleme

DNA-Degradation bei schlechter Fixierung, zu wenig zytologisches Material