t(11;18)(q21;q21)-FISH (MALT)

Indikation

Der Nachweis erfasst chromosomale Umlagerungen mit Beteiligung des MALT1 (lymphoma-associated translocation 1)-Gens auf Chromosom 18q21. Bei der Translokation t(11;18)(q21;q21) kommt es zur Fusion der Gene API2 (11q21) und MALT1 (18q21). Das entstehende API2/MALT1-Fusionsgen wird häufig in Marginalzonen (MALT)-Lymphomen nachgewiesen.

Testmaterial

formalinfixiertes, paraffineingebettetes Material (FFPE)

Untersuchungsverfahren

Es wurde eine zweifarbige Fluoreszenz-in situ-Hybridisierung zur Charakterisierung des MALT1-Gens (18q21) durchgeführt.

Dabei werden zwei verschiedenfarbige DNA-Sonden verwendet, die beide im Bereich des MALT1-Gens hybridisieren – eine in Richtung Telomer, die zweite in Richtung Zentromer. Diese Sonde führt in normalen Zellkernen zu jeweils zwei rot/grünen Fusionssignalen, in Tumorzellkernen zu roten und grünen Einzelsignalen.

MALT-FISH: links: Split-Signal mit grünen und roten Einzelsignalen sowie einem unauffälligen 18q21-Signal (gelb-orange)

Bearbeitungsdauer

ca. 3-4 Arbeitstage

Typische Probleme

keine auswertbaren Signale, insbesondere bei schlechter (später) Fixation oder bei Verwendung von ungepuffertem Formalin